Suche

21 Dezember 2019

"HOW DARE YOU!!"


HOW DARE YOU!!

Diesen Post möchte ich mit Greta Thunbergs berühmter Anklage beginnen, jedoch nicht in dem Klima-Sinn, für den sich Greta zurecht stark macht, sondern im Hinblick eines Klimas, wie wir in unserer Gesellschaft mit Lebewesen umzugehen pflegen.

Wir verurteilen ständig, dass in Afrika und anderen Regionen außerhalb unseres Landes zu wenig für den Tierschutz unternommen wird, als wären wir die Gutmenschen, die hinsichtlich des Umgangs mit Tierleid eine heroische Position einnehmen könnten.

Höre ich jedoch von Seiten der Politik und der Justiz aktuelle Beschlüsse u. a. wie:

„Wölfe dürfen zum Schutz von Schafen und anderen Weidetieren in Deutschland künftig leichter abgeschossen werden.“

Oder: „Der Circus Krone darf im kommenden Jahr mit einer Wildtiernummer in Ulm auftreten ….  Die Richter dort argumentierten, dass das Verbot ein Eingriff in die Berufsausübung der Zirkusbetriebe sei.“

Dann könnte ich kotzen.

Unsere Gesellschaft stellt nicht minder rein kommerzielle Interessen vor das Tierwohl, wie zum Beispiel Wilderer, die sich mit dem illegalen Verkauf von Elfenbein bereichern wollen. Nur, dass wir hier legal Tiere aus kommerziellen Zwecken quälen und töten dürfen.

Manchmal wünschte ich mir auch im Tierschutzbereich eine Persönlichkeit wie eine Greta Thunberg, die sich wie eine Art Jeanne d’Arc für etwas kämpferisch positioniert und in allen Medien repräsentiert, das genauso für unser zukünftiges Überleben von Bedeutung ist wie das Thema Erderwärmung …. Eine greifbare Symbolfigur, mit der sich unzählige von Menschen identifizieren können, die sich einsetzt für ein Klima des Tierwohls, der Achtung von Lebewesen und der Vermeidung von Leid.